EVENT REVIEW: BRB – Weihnachtsspezial

Vor der Battlerap Vorbereitung ist vor dem Saisonauftakt

Von Hamburg über Mittelerde bis nach Moers. Eine lange und spannende Fahrt durch Westfalens Schneestürme und eine genauso lange und spannende Battlerap Nacht, die von Stunde zu Stunde stürmischer wurde. Die Fahrt hat sich für uns aber definitiv gelohnt!

Wir haben viele Eindrücke gewonnen und sind überzeugt von dem Event und der Liga, die diesbezüglich noch in der “Vorbereitungsphase” steckt. Offizieller Saisonauftakt der BRB ist übrigens der 13.01.2018!

brb bundesliga saisonauftakt battlerap moers

Start des lyrischen Kampfsports

Die Cypher war der Anpfiff zum offiziellen Start der Veranstaltung. Fast pünktlich gegen 20 Uhr im Aratta Club ging es los. Mit fetten Beats spielten sich zahlreiche MCs zum Warmwerden ein und starteten die Show. Dennoch, die Cypher, jegliches Vorgeplänkel im, vor und ausserhalb des Aratta Club lassen wir so als Aufwärmphase der MC’s stehen und machen direkt weiter mit unserer Fan-Gesängen - konzentrieren wir uns jetzt auf die Written Battles!

Im Mittelfeld die U18 Youngster und viele weitere 1on1 Writtens

Talentscouts wären bei den ersten Written Battles auf jeden Fall fündig geworden. Dickes Lob an die Leistung der beiden Youngsters Leyz & Tecey im U18 Battle.

Jener Zweikampf wurde auch in den darauf folgenden Matches gut weiter gespielt, mal spannend zum Ende, mal eindeutig nach einzelnen Runden. Auch wurden hier Debuts gefeiert, wie zum Beispiel das von Sano Carlito, der sich in seinem persönlichen ersten Battle gegen Shortworth gestellt hat.

Wohlbekannte Gesichter machten ein anderes Match unter sich aus. Hier ist die Rede von Andres gegen TripleBeat. Eine Art Oldschool vs Newschool Match mit einem gewissen Altersunterschied aber durchaus auf Augenhöhe.

Es gab stets nur kurze Pausen zwischen den Matches und so ging es recht zügig weiter mit dem Battle zwischen Zeptah und Jolle. Einer von Beiden ist Luxemburger und hat über 72 Videos auf seinem Youtube Channel parat; der andere ist nicht nur trinkfest, sondern hat sich vor kurzem wieder in der Battlemania die Ehre gegeben. Beide zusammen haben ein spannendes Match auf die Beine gestellt und die Matchcard der Battlerap Bundesliga gut gefüllt.

Das Highlight mit Geuner vs Kato und die Triple Threat Premiere

Kato gegen MC Geuner war zu recht die meist erwartete Begegnung des Abends. Einfach nur eine Spitzenpartie! Ein Battle bis aufs Blut mit starken Zweikämpfen, Kontern und ein WWE Scheme was des Todes gefeiert wurde. Wrestling Fans kommen auf Ihre Kosten - um es mit den Worten á la WWE zu sagen: Das ganze Match hat das Zeug Showstealer des Abends zu sein!

Darauf folgte die Premiere eines Triple Threat Match. Ein unterhaltendes Battle und wie bereits angekündigt, in dieser Art komplett neu . Triple Threat: Battle bei dem drei MC’s wild gegeneinander Punchlines verteilen!

Barracuda gegen Proton gegen Ano-Nym. Von denen kam keiner allein, so sah man neben der Crew Kantenmusik von Barracuda auch ein paar Leute von Team Krupplyn für Proton und nicht zu vergessen der #sfgang Support von Ano-Nym.  Die Aufstellung des Triple Threat Battle ist eine originelle Konstellation aus drei realen Charakteren mit hohem Entertainmentfaktor. Man darf gespannt sein, wie genau der Ablauf bei einem Battle unter 3 MC’s ablief. Soviel darf hier schon gespoilert werden, ein Battlerapper hat ziemlich abgerissen, denn er hatte die beste Taktik und war am besten aufgestellt für das Match und hat dadurch zlataniert. Konstanter Flügelwechsel und immer direkt auf den Gegenspieler! So wie es sich jeder erhofft hat. 

Dass es allen Beteiligten gefallen und allgemein als Erfolg angesehen werden darf, steht außer Frage! Ein Triple Threat kann auf jedenfall ein Game-Changer sein in der deutschen Written-Battle-Szene. Denn insbesondere durch die 3er Konstellation hat man viele neue Möglichkeiten und Arten Punchlines zu setzen. Freut Euch drauf, die Triple Threat Sache wird sich mit Sicherheit durchsetzen und auch in anderen Ligen debütieren!

Ergebnis in der Nachspielzeit

Zum Ende hin war in der Fankurve vor Ort mehr Kondition und Durchhaltevermögen gefragt. Wir befinden uns zeitlich in einer längst überzogenen Nachspielzeit, als zum Christmas Slam dann endlich angepfiffen wird. Erfolgsfans sind zu dem Zeitpunkt bereits abgezogen und nur noch der allgemeine Battlerap Ultra war bis zur letzten Minute dabei. Erst haben sich 5 Kontrahenten auf der Bühne gebattelt, wobei je einer pro 5er Gruppe gehen musste. Dann gegen 3 Uhr war dann auch das letzte Match des Abends entschieden, bei dem sich der eine MC gegenden Rest durchsetzen konnte. Bis es dazu kam, war das Weiterkommen der Einzelnen MCs ein Kopf an Kopf Rennen. Der MC mit den konstanteren Lines hat sich dann das fette Preisgeld eingesackt! Da hat sich die Reise doch gelohnt. Und somit gingen dann auch nach und nach die Flutscheinwerfer aus. Abpfiff!


Props & Cheers gehen raus an den BRB Veranstalter Merlin, DoP Fabiga, das Team um Fahrstuhlmusik, das Personal vom Aratta Club, an Teilnehmer und alle Fans die den Weg durch den Schneesturm nicht scheuten um dabei zu sein, manche sogar aus Zürich (Special Props!!!). Wir sehen uns beim nächsten mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*